Ratgeber Gesundheit - Krankheiten, Behandlungen, Symptome und ...

Gesundheit ist kein Geschäft: Solidargemeinschaft stärken

Dein Video beginnt in 7
Du kannst dieses Video abbrechen in 3

Danke! Teile es mit Deinen Freunden!

URL

Du hast dieses Video dislikt. Danke für Dein Feedback!

Tut uns leid. Nur Mitglieder können Playlists erstellen.
URL

Beschreibung

Ulrich Siegmund, gesundheitspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, sprach sich in seiner Erwiderungsrede zum Antrag „Gesetzliche Krankenversicherung für Beamtinnen und Beamte“ für die gesetzliche Krankenversicherung und Gleichbehandlung von Beamten aus. Aktuell zahlen deren Arbeitgeber 50 Prozent des Krankenversicherungsbeitrages, wenn die Beamten privat versichert sind. Bleiben sie in der gesetzlichen Krankenversicherung, so müssen sie den Versicherungsbeitrag ohne Arbeitgeberunterstützung in voller Höhe allein zahlen. Das führt dazu, dass Beamte finanzielle Nachteile erfahren, wenn sie Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse werden.

„Durch die Gleichbehandlung der Beamten schaffen wir faire Marktbedingungen. Die solidarische Krankenversicherung wird durch eine - statistisch gesehen - besserverdienende und dadurch gesündere Schicht bzw. Gruppe nachhaltig entlastet. Gesündere und gutverdienende Menschen würden in das System zurückkehren. Dadurch wird Gleichheit und Wohlstand für alle geschaffen. Dies ist daher ein erster Schritt zu einem faireren, besseren und effizienteren Gesundheitssystem für alle“, sagte Ulrich Siegmund.

Die Erwiderungsrede auf den Antrag „Gesetzliche Krankenversicherung für Beamtinnen und Beamte“ hielt Ulrich Siegmund, Sprecher für Gesundheitspolitik der AfD-Fraktion, am 28. September 2017 im Landtag von Sachsen-Anhalt.

Drucksache: http://www.landtag.sachsen-anhalt.de/fileadmin/files/drs/wp7/drs/d1891dan.pdf

Schreibe einen Kommentar

RSS