Ratgeber Gesundheit - Krankheiten, Behandlungen, Symptome und ...

Gesundheits Apps im Test: Pain Tracer - Das Schmerztagebuch für Patienten mit chronischen Schmerzen

Dein Video beginnt in 7
Du kannst dieses Video abbrechen in 3

Danke! Teile es mit Deinen Freunden!

URL

Du hast dieses Video dislikt. Danke für Dein Feedback!

Tut uns leid. Nur Mitglieder können Playlists erstellen.
URL

Beschreibung

Ausführlich nachlesen Alles über den Pain Tracer bei mir ⏩ https://bit.ly/PainTracer_Blog
Heute geht es einmal um was anderes. Ich möchte heute ein App vorstellen: entwickelt gezielt für chronische Schmerzpatienten.
In Zukunft möchte ich regelmäßig Apps, sog. Gesundheitsapps vorstellen.

Was ist der Pain Tracer?
„Pain Tracer – Ihr persönliches Schmerztagebuch“ ist eine App, die der Schmerzdokumentation dient.
Die App erlaubt das Protokollieren chronischer Schmerzen über einen längeren Zeitraum, es lassen sich aber auch akute Schmerzspitzen abbilden.
Die Ergebnisse können Sie sich als Report in PDF-Form zusammenfassen lassen, sodass Sie Ihr individuelles Protokoll auch bei Ihrem nächsten Arztbesuch zur Hand haben.
„Der Pain Tracer ist das Schmerztagebuch für eine einfache und präzise Dokumentation Ihrer Schmerzen und der damit verbundenen Lebensqualität“ – so wird die App im Google PlayStore beworben.

Was ist gut an der App?
Als Nutzer der App sind Sie dazu in der Lage, Ihre Schmerzen pro Tag im Detail für vier verschiedene Tageszeiten anzugeben und können darüber hinaus die Schmerzqualität bestimmen.
Zum Beispiel:
Habe ich heute eher einen bohrenden oder doch eher einen stechenden Schmerz verspürt?
Außerdem können Sie pro Tag auch Ihre jeweilige Stimmung dokumentieren, sodass sich daraus letztlich eventuell Zusammenhänge erschließen lassen.
Der große Vorteil von Pain Tracer bzw. einer Schmerztagebuch-App im Allgemeinen besteht natürlich darin, dass Eintragungen immer unmittelbar vorgenommen werden können, da wir unser Smartphone eigentlich immer bei uns haben.

Was ist nicht so gut an der App?
Es ist leider nicht möglich, neben der Stärke der Schmerzen auch deren Häufigkeit anzugeben.
Des Weiteren besteht keine direkte Möglichkeit, diverse Aspekte einzutragen, die im Zusammenhang mit Schmerzen oder der Kommunikation zwischen Arzt und Patient wichtig wären. Dazu gehören bspw.:
1. Ernährung
2. Aktivitäten, bspw. Sport
3. vorangegangene Operationen
4. bestehende Diagnosen
5. anstehende Arzttermine
Diese Informationen müssten jeweils unter Notizen vermerkt werden.

Fazit
Der Pain Tracer ist ein nützliches Tool, das dabei hilft, die Kommunikation zwischen Arzt und Patient zu verbessern. Die App ermöglicht eine detaillierte Schmerzbeschreibung und Angaben zur Befindlichkeit sowie Intensität der Schmerzen zu unterschiedlichen Tageszeiten und an unterschiedlichen Tagen.
Der Pain Tracer ist letztlich auch nicht (viel) mehr als ein Tagebuch, das möglicherweise einen wichtigen Baustein der Schmerztherapie ausmacht, diese aber anderweitig nicht unterstützt.

▬ Über diesen Kanal ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Mit „Video-Visite Dr. Weigl“ haben Sie den aktuellen und medizinisch-wissenschaftlichen Kanal gefunden, der Themen rund um die Bereiche #Schmerzen, #Medizin und #Gesundheit verständlich aber basierend auf Fakten, Richtlinien und Studien beschreibt.

❇️ Gerne auch mein Buch "DIE RÜCKENSCHMERZBIBEL" bestellen für zu Hause oder als Geschenk: https://bit.ly/Rückenschmerzbibel-auf-Amazon

Schreibe einen Kommentar

RSS