Ratgeber Gesundheit - Krankheiten, Behandlungen, Symptome und ...

METZGERSOHN wird VEGAN - SKANDAL!

Dein Video beginnt in 7
Du kannst dieses Video abbrechen in 3

Danke! Teile es mit Deinen Freunden!

URL

Du hast dieses Video dislikt. Danke für Dein Feedback!

Tut uns leid. Nur Mitglieder können Playlists erstellen.
URL

Beschreibung

+++Bitte die Beschreibung lesen+++
Metzgersohn wird vegan! Wieso, weshalb, warum? Im April 2015 habe ich mich dazu entschieden, meine Ernährung auf vegan umzustellen und somit die Ausbeutung von Tieren und Umwelt nicht mehr zu unterstützen.

Mir ist bewusst, dass das Thema Ernährung, insbesondere Veganismus, sehr emotional ist. Dieses Video geht nur meinen Wandel und meine Meinung. Ich halte mich weder für einen besseren Menschen, noch möchte ich missionieren. Einfach nur meine Story. Was ihr damit macht, ist jedem selbst überlassen.

Früher habe ich extrem viel Fleisch und Wurst gegessen. Schätzungsweise 1kg pro Tag. Ich war Stammkunde bei diversen Fast Food Ketten. Habe als 13-jähriger im Rahmen einer Wette 60 Chicken Nuggets gegessen und mich dafür feiern lassen.

Es hat mich zwar schon immer angewidert und abgestoßen, die geschlachteten Tiere zu sehen, aber als ich mein Schnitzel auf dem Teller hatte, war das alles vergessen. Ich habe diese Verbindung zwischen „Tier töten“ und dem „Essen“ auf dem Teller nicht zugelassen (wahrscheinlich um mich selbst zu schützen und mein Selbstbild "ich bin halt der, der viel Fleisch isst" aufrecht zu erhalten)

Tief im Inneren wusste ich wohl schon, dass ich es nicht gut finde Tiere zu töten. Da es mir aber gut geschmeckt hat, rechtfertigte ich meinen exzessiven Konsum vor mir selbst mit Sprüchen wie: "Was ist die beste Beilage zu Fleisch? Noch mehr Fleisch!" oder "Die größte Ehre für ein Tier ist es, von mir gegessen zu werden", „Ich könnte niemals ohne Fleisch leben“ oder "Vegetarier (was Veganer sind wusste ich zu diesem Zeitpunkt nicht mal:D) haben doch einen Schaden" ... Rückblickend betrachtet erschrecken mich solche stumpfen Aussagen und ich schäme mich dafür. Aber es ist nun einmal Teil der Geschichte.

Durch Karl Ess kam ich dann auf das Thema vegane Ernährung und die gesundheitlichen Vorteile. Daraufhin habe ich mir auch mehrere Dokumentationen angesehen und mir selbst Fragen zu Werten und Moral gestellt. Das ist kein Angriff, sondern nur die Erklärung meines Wandels. Ich habe kein Problem damit, wenn jemand tierische Produkte konsumiert. Meine Eltern haben eine Metzgerei, sind auch nicht vegan, aber ich liebe sie trotzdem.

Ich kann nur sagen, dass es mir seitdem rundum besser geht. Für mich ist es ein befreiendes Gefühl zu wissen, dass ich die Ausbeutung von Tieren und das Abschlachten - nur für ein paar Minuten Genuss - nicht mehr unterstütze. Hört sich für den ein oder anderen vielleicht etwas komisch an, aber ich fühle mich seitdem emotional viel leichter und glücklicher. Eine innere Ruhe.

Außerdem ist mir persönlich Integrität sehr wichtig. Das heißt, dass ich meine Werte und Ideale kenne und nach ihnen lebe. Und eben nicht "A" sage, aber nach "B" handle. Es ist mir wichtig, selbstbestimmt zu leben und mit mir selbst im Reinen zu sein. Ich reflektiere sehr oft und hinterfrage mein Handeln und meine Emotionen. Besonders meine Südamerika-Reise hat mich diesbezüglich geprägt und mich noch offener, empathischer und toleranter gemacht. Leben und leben lassen.

Andererseits habe ich auch klare Grenzen. Negativität, Missgunst und Hass haben in meinem Leben keinen Platz.

Lasst uns einen respektvollen Umgang haben und Gemeinsamkeiten statt Unterschiede suchen.

Was mir noch wichtig ist. Ich will niemanden etwas madig reden oder etwas aufzwingen. Und mir ist bewusst, dass der Mensch an sich kein Freund von Veränderungen ist. Denkanstöße und Inspiration können zwar von außen kommen, so wie es Karl bei mir war, aber die Veränderung muss man von sich selbst aus wollen.

Ich würde mich freuen, wenn es dem ein oder anderen hilft. Denn ich will nur das Beste für Menschen, Tiere und Umwelt. :)

Ganz schön lang geworden… Ich möchte mit einem Zitat von Gandhi enden: „Be the change you want to see in the world“

PS: Bitte zerfleischt mich nicht:P



Den Link zum Film Earthlings findet ihr folgend. Aber Vorsicht, es könnte unangenehm werden und euer Leben verändern. Für alle die sich weiter informieren möchten, habe ich auch noch weitere Videos, die das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten, aufgelistet.

Earthlings:
https://youtu.be/WqT5g9y4dmE

Karl Ess: Vortrag über vegane Ernährung und sportliche Leistung
https://youtu.be/SC-LhetkJ-4

Ex-Landwirtin packt aus:
https://youtu.be/64THAOG_i3g

Hagen Rether hält unserer Gesellschaft den Spiegel vor:
https://youtu.be/iiDCNdsU4vI

Hagen Rether: Die Wahrheit über Fleisch
https://youtu.be/DEvwxIo9ds4

Vegane Ernährung ist tödlich:
https://youtu.be/c8IQF3rQao0

Mein Insta:
https://www.instagram.com/michi_buechel/

Schreibe einen Kommentar

RSS